Artikel » Spring-Cup » Spring-Cup SV Schichenau - Roter Stern 2012
   

Spring-Cup Spring-Cup SV Schichenau - Roter Stern 2012 Spring-Cup SV Schichenau - Roter Stern 2012
14.04.2012 von fuellstoff


Zum Saisonauftakt verloren wir gegen Aug-Radisch unsere wei├če Weste ÔÇô und das mit einer 2:5 Niederlage gleich ordentlich. Das galt es nat├╝rlich wieder gut zu machen. Im ersten Spiel des von uns ins Leben gerufenen Spring-Cups ging es nach Schichenau. F├╝r alle die es noch nicht so genau mit bekommen haben: Wir hatten die Idee die j├Ąhrlichen Freundschaftsspiele vor der Turniersaison im Rahmen eines kleinen Turniers (einmal jeder gegen jeden) mit 90 Minuten Spielen zu organisieren. Das erleichtert einerseits die Suche nach Gegnern, Terminkonflikten kann so fr├╝hzeitig entgegengewirkt werden und die Spiele werden so eine Spur brisanter ÔÇô immerhin gehtÔÇÖs ja um Punkte und einen Wanderpokal. Der FFC Tr├Âssengraben, SV Schichenau und der FC Stiefingtal konnten von der Idee ├╝berzeugt werden und so starten wir gemeinsam mit diesen 3 Teams in den Fr├╝hling.

Wie schon erw├Ąhnt, an Motivation fehlte es uns nicht. Nicht nur die Niederlage in Radisch, sondern auch die letzten eher verpatzten Freundschaftsspiele sollten wett gemacht werden. Wir wollten unbedingt wieder mal ein gutes Ergebnis einfahren. Nach 2 kurzfristigen Absagen fanden wir uns beim Ankick pl├Âtzlich nur mehr zu elft wieder. Im Laufe des Spiels sollten noch Gernot Kargl und Prutsch Philipp zu uns sto├čen, wir mussten also nicht das ganze Spiel ohne Wechsler auskommen.


Wir starteten gar nicht so schlecht in die Partie, konnten hinten zumindest so gut stehen, dass Schichenau relativ lange nicht zu den wirklich gef├Ąhrlichen Chancen kam. Doch nach ca. 20 Minuten war es soweit, nach einer sch├Ân herausgespielten Aktion ging Schichenau mit 1:0 in F├╝hrung. Der RSW hatte dem leider nicht viel entgegen zu setzten, wirklich gef├Ąhrlich wurden wir die ganze Halbzeit lang nie. Es waren schon ein paar sch├Âne Spielz├╝ge auf unsere Seite dabei, aber wir kamen damit sehr selten so richtig in die N├Ąhe des 16ers. Am gef├Ąhrlichsten waren wir noch nach Standards, aber Markus Hirschmann im Tor der Hausherren musste sich kein einziges Mal strecken. Bis zur Pause bekamen wir noch das 2:0 aus einer fast nicht zu verteidigenden Einzelaktion des Schichenauer St├╝rmers, der aus gut 20 Meter mit einem Schuss aus der Drehung genau ins lange Eck traf.


Halbzeit

Da unser Spiel einfach zu harmlos war und wir so keine Chance sahen es zu drehen, stellten wird in der Pause um - grob beschrieben wie folgt: Fuzi ging von der Verteidigung in die Spitze, Roman und Robert r├╝ckten ins Zentrum und Michi wechselte daf├╝r auf den Fl├╝gel.

Zu Beginn der 2. Halbzeit hatten wir dann spielerisch gesehen eine recht gute Phase, in der wir auch zu ein paar gef├Ąhrlichen Aktionen kamen. Doch als wir gerade knapp dran waren den Gegner unter Druck setzen zu k├Ânnen fiel das 3:0 f├╝r Schichenau. Ein St├╝rmer will aus spitzem Winkel in die Mitte spielen, aber der Ball rei├čt ihm ab und zischt ins kurze Eck. Jetzt war die Partie realistisch betrachtet endg├╝ltig entschieden, trotzdem lie├čen wir die K├Âpfe noch nicht h├Ąngen und wollten zumindest noch ein gutes Ergebnis retten. Daraus wurde aber nichts mehr, im Gegenteil: Gernot ist bei einem steilen Pass vor unser Tor eigentlich schneller am Ball als der Gegner, doch der St├╝rmer kommt trotzdem an den Ball und Gernot wei├č sich nur mehr mit einem Foul zu helfen. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelt Schichenau sicher zum 4:0. Danach brachen wir komplett ein. Das leichte spielerische ├ťbergewicht von kurz nach der Pause war wieder Geschichte, und Schichenau schenkte uns noch weitere 3 Tore ein. Beim Stand von 6:0 gelang Michi nach einem schnell abgespielten Freisto├č von Roman der Ehrentreffer, der Fuzi beim gleichen Stand knapp davor noch versagt bleib: Er schoss einen Elfer (nach Foul knapp innerhalb des 16ers an Michi) deutlich ├╝ber das Tor. Im Endeffekt wurde es also ein 1:7 Debakel.


Fazit

Es gibt nichts sch├Ân zu Reden, Schichenau war an diesem Tag ohne ohne Wenn und Aber die bessere Mannschaft. Man kann vielleicht dar├╝ber diskutieren ob das Ergebnis ein wenig zu eindeutig ausgefallen ist (weils wie in Radisch so war, dass der Gegner praktisch keine guten Chancen verhaute), aber im Endeffekt war unser Spiel im Angriff einfach zu bieder und in der Abwehr zu fehlerhaft. Wenn der Gegnerische Goalie sich im ganzen Spiel nur einmal auszeichnen muss (nach einem Bomben-Weitschuss von Roman aufs Kreuzeck) ist das einfach zu wenig. Und dass in der Defensive nach 12 Gegentoren in 2 Spielen was falsch l├Ąuft braucht man eigentlich sowieso nicht erw├Ąhnen.

Im parallel Spiel des ersten Spring-Cup Spieltags ging es ├╝brigens unserem n├Ąchsten Gegner, dem FC Stiefingtal, noch ein Euzerl schlechter als uns, sie kamen gegen den FFC Tr├Âssengraben mit 1:8 unter die R├Ąder. Kommenden Sonntag also das Duell der Geschlagenen, bei dem wir uns wieder auf auf alte St├Ąrken besinnen sollten...



Ergebnis

SV Schichenau - RSW 7:1 (Tor: Suppan M.)






Weitere Bilder in der Fotogalerie



Druckansicht druckbare Version anzeigen