Artikel » Turniere » Turnier in D├Ârfla 2013
   

Turniere Turnier in D├Ârfla 2013 Turnier in D├Ârfla 2013
19.05.2013 von BChrom


Wieder wird Pfingsten gefeiert und w├Ąhrend viele das verl├Ąngerte Wochenende genie├čen und etwas ausspannen oder f├╝r einen Kurztrip verwenden treffen sich traditionell ein paar rote Sterne in D├Ârfla um dort beim Pfingstturnier die Kr├Ąfte mit anderen Hobbymannschaften zu messen. Wobei man das Hobby vor allem in der seit einigen Jahren geerbten Startgruppe am Sonntag oft unter Anf├╝hrungszeichen setzen muss.

Auch f├╝r uns war es schwer an diesem Wochenende eine Mannschaft zusammenzubringen. Viele Urlaube und 2 Absagen im letzten Moment lie├čen nur die Mindestanzahl von 11 Leuten ├╝brig. Zumindest konnte mit Streit Stefan der trotz Ligaspiel am Nachmittag ein echter Torh├╝ter rekrutiert werden.
Aus der Erfahrung etwas schlauer startete D├Ârfla diesmal erst gegen Mittag die 2te Vorrunde und RSW hatte gleich das erste Spiel gegen einen alten Bekannten, den FC K├Âlli.

RSW - FC K├Âlli 1:0

Beim Springcup vor 2 Wochen als bessere Mannschaft geschlagen wollte man sich bei dem Turnier nat├╝rlich revanchieren, auch war allen bewusst, dass man hier wohl auf den einzigen Gegner in Augenh├Âhe trifft und legte auch gleich ordentlich los. Hinten standen Fuzi und Fredi um Standard Libero Thomas sehr sicher, K├Âlli konnte im ganzen Spiel kaum Gefahr im Strafraum erzeugen, am ehesten gelang das ihnen noch nach Standards, die aber auch alle recht sicher gekl├Ąrt werden konnten. Im Mittelfeld wurden viele B├Ąlle gewonnen und auch gut kombiniert nur ganz nach vorne wollte es nicht gelingen, bis Rohrer Peter Martin Ferk einmal auf die Reise schickte. Seine Hereingabe, wohl als Flanke gedacht, senkte sich genau hinter den Tormann ins lange Kreuzeck - die F├╝hrung f├╝r den Roten Stern war geschafft. Ein weiteres Tor sollte es in der ersten H├Ąlfte noch durch Prassl Rene geben, dies wurde aber wegen Abseits f├╝r ung├╝ltig erkl├Ąrt. Ob die Entscheidung richtig war oder nicht, dar├╝ber gehen sogar in der eigenen Mannschaft die Meinungen auseinander.


In der zweiten Halbzeit hatte Fuzi mit einem Freisto├č aus fast 25m die gr├Â├čte Chance f├╝r uns, der Tormann lenkte den Ball, der ├╝ber die Mauer gut angetragen war aber mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten, die Nachschussm├Âglichkeit lies Markus ungen├╝tzt. Suppan Michi wurde dann weniger sp├Ąter mit einem weiten Ball auf die Reise geschickt und w├Ąre wohl alleine auf den Tormann zugelaufen. Der gro├čteils souver├Ąne und wohlbekannte Schiedsrichter Pfiff ihn aber zur├╝ck. Aus Zuschauersicht mit guter Position zum Geschehen wohl eine Fehlentscheidung.

Wie dem auch sei gelang auch K├Âlli nichts mehr. Etwas zitterte man noch als es noch einen letzten Eckball gegen Ende des Spiels gab. Anders als im Springcup geschah allerdings nichts mehr und man hatte nach dem ersten Spiel nicht ganz unverdient auch die ersten 3 Punkte eingefahren.

Die 11 Zigeuner - RSW 2:0

Ganze 8 Kicker aus der Oberliga z├Ąhlte der Gegner nach eigenen Angaben in seinen Reihen gegen den man im zweiten Spiel zu bestehen hatte. Das als schwere Aufgabe zu bezeichnen ist fast noch untertrieben. Man merkte auch gleich, dass sie technisch versiert das Mittelfeld recht gut im Griff hatten, dennoch wurde nicht allzu viel Gefahr erzeugt und dem RSW war es sogar m├Âglich ganz gut mitzuspielen. Vor allem ├╝ber links kamen im Zusammenspiel zwischen Torsten und Michi gute M├Âglichkeiten zu Stande. Wurde Torsten der Ball noch einmal Regelkonform im Strafraum abgenommen wurde wenig sp├Ąter Michi mit unfairen Mitteln gestoppt. Bis dahin hatten die 11 Zigeuner erste eine bemerkenswerte Aktion in unserem 16er und wir nun sogar die M├Âglichkeit in F├╝hrung zu gehen. Der sonst bei Strafst├Â├čen souver├Ąne Mario Neubauer zeigte diesmal allerdings Nerven und es war dem Feldspieler der sich f├╝r diese Aktion ins Tor stellte sagen wir mal 'nicht unm├Âglich' den zentralen und recht zarten Schuss neben das Tor zu lenken. Chance auf die F├╝hrung vertan, man ging allerdings noch mit einem 0:0 in die Pause. Verloren war noch nichts.


Auch in H├Ąlfte 2 versuchten wir einigerma├čen mitzuspielen und machten auch hier keine ganz schlechte Figur auch wenn man dem Gegner mehr Spielanteile zugestehen musste. Nach einem Seitenwechsel war es dann soweit. Der Fl├╝gelspieler setzte sich gegen den sonst ausgezeichnet spielenden Fredi einmal durch, dieser lenkte den Ball der als Hereingabe gedacht war allerdings noch unberechenbar ab und so fand er den Weg ins Tor. Man f├Ąngt sich nach dem R├╝ckstand allerdings gleich wieder einigerma├čen, leider muss allerdings Ferk Martin einmal im Strafraum die Notbremse ziehen und r├╝ckt damit seinem Bruder in der b├Âsen-Buben-Statistik etwas n├Ąher. Der f├Ąllige Elfmeter wurde trocken ins linke Eck verwertet.

Danach gab es noch 2 weitere gute M├Âglichkeiten der Opponenten, einmal rettete sogar die Latte. In Summe konnte man allerdings wirklich recht gut und lange mit den Vereinskickern mithalten, gab sich auch ohne Wechseloption und trotz k├Ârperlich gegen einen technisch besseren Kontrahenten anstrengendem Spiel nie auf. Vielleicht w├Ąre mit einer F├╝hrung sogar eine ├ťberraschung drinnen gewesen aber auch so war es ein gutes Spiel.

Thoris Beisl - RSW 6:1

Im letzten Spiel konnte eigentlich nur ein Wunder dem RSW helfen. Spieler die bis in die Landesliga hinauf ihre Anstellung fanden standen einem da gegen├╝ber. K├Âlli wurde 4:0 abgefertigt und die Oberliga-Partie gar mit 6:1 vom Platz gefegt. Unglaublicher weise wurde aber auch hier am Anfang einigerma├čen mitgespielt. Nat├╝rlich wurde viel in die Verteidigung investiert aber es gab auch durchaus Entlastungsangriffe, man war nicht nur im eigenen 16er eingeschn├╝rt sondern trug den Ball auch hin und wieder bis in den Strafraum der Gegner. Bei einem Freisto├č durch Rohrer Peter wurde Suppan Peter von den Verteidigern komplett ├╝bersehen und dieser brachte den roten Stern Schwarzau sogar mit 1:0 in F├╝hrung. Sogar die F├╝hrung r├╝ttelte die Jungs aus D├Ârfla noch nicht richtig wach, erst nach einem Abspielfehler in der Verteidigung konnten sie aus dem abgefangenem Pass Kapital schlagen, die scharfe Hereingabe verwertete der Torsch├╝tze vom Dienst zum Ausgleich.

Danach ging es leider Schlag auf Schlag. Ballverlust nach dem Ankick erfolgte eine sch├Âne Einzelaktion vom gleichen Akteur der Gegner und schon wurde aus der F├╝hrung ein R├╝ckstand. Gleich im Anschluss wurde es noch bittere als noch knapp vor der Pause das 3:1 viel, mit dem kleinen Sch├Ânheitsfehler, dass sich der Gegner hier den Ball wohl mit der Hand mitgenommen hatte. Das Tor z├Ąhlte trotzdem, das Spiel war gekippt.


In der zweiten Halbzeit wollte es dann nicht mehr so laufen. Keiner wollte sich wahrscheinlich aufgeben aber man war gegen einen ohnehin ├╝berlegenen Gegner mit 2 Toren zur├╝ck und wusste wohl schon, dass nicht mehr viel drinnen war. Einmal wurde beim Hinausspielen hinten zu lange gez├Âgert und schon war das 4:1 da, das 5:1 ergab sich aus einem ungl├╝cklich abgef├Ąlschten Schuss: ein Spieler von Thoris Beisl traf einen eigenen Kollegen und der Ball hob sich von diesem unhaltbar ├╝ber Stefan ins Tor. Sehr bitter kam noch hinzu, dass der wieder einmal hervorragend spielende Suppan Peter 2 Minuten vor Schluss in einer ohnehin verlorenen Partie sich auch noch verletzte als er beim Hineinrutschen ungl├╝cklich auf den eigenen Fu├č f├Ąllt und sich dabei das Knie verdreht. In Unterzahl waren wir noch machtloser, konnten uns noch 2 Mahle erwehren und Markus kam sogar noch zu einer M├Âglichkeit als er im Strafraum unbedr├Ąngt den Ball erhielt. Leider wurde auch diese vergeben und Thoris Beisl setzte mit dem 6ten Treffern den Schlusspunkt in einer Partie, die bis zum Ausgleich unverhofft offen gehalten werden konnte, danach allerdings auf einer schiefen Ebene ausgetragen wurde bei der wir auch als Mannschaft einigerma├čen zerfallen sind.

Elferschie├čen um Platz 5.

Der f├╝nfte Rang wurde anschlie├čend noch im Elfmeterschie├čen gegen das Team Flying Dutch ausgetragen. Nachdem wir keine 10 Feldspieler mehr hatten und auch keinen Goalie mehr da Stefan schon auf dem Weg zu seinem Meisterschaftsspiel war, war es die einzige Option. Auch der Gegner war nicht vollst├Ąndig erschienen. Da ein Tormann hier immer von Vorteil ist stellte sich nach einigen Jahren Abstinenz Heli wieder einmal f├╝r den RSW Schwarzau zwischen die Stangen und das mit Erfolg. Das Elfmeterschie├čen endete mit dem kuriosen Ergebnis von 1:0 nach jeweils 5 Sch├╝tzen!

Suppan Peter, der sich trotz Verletzung einen Elfmeter zutraute traf als einziger. Rene verpasste das Tor und Suppan Michi, Peter und auch Fuzi (der damit auch den ersten Platz in der Statistik der sichersten Elfmeterschützen des RSW abgab) scheiterten jeweils am Goalie. Ähnlich erging es allerdings den Spielern von Flying Dutch, die in Heli ihren Meister fanden. Immerhin der fünfte Gesamtrang. Mehr war wohl nach der Gruppe mit den beiden überlegenen Mannschaften realistisch gesehen nicht drinnen.

Fazit

F├╝r eine Hobbymannschaft ist es nicht immer sehr motivierend nach D├Ârfla zu kommen, zumindest nicht an einem Sonntag, wenn man schon wei├č, dass man gegen mindestens eine Mannschaft bis zum Umfallen k├Ąmpfen wird m├╝ssen um zumindest mit ein wenig Gl├╝ck ein Unentschieden zu holen und sich damit eventuell in die Kreuzspiele zu retten nach denen man h├Âchstwahrscheinlich noch einmal gegen dieses Kaliber antreten wird m├╝ssen.
Auch diesmal war es nicht anders. Gegen eine Mannschaft konnte man wirklich gut mitspielen, hier w├Ąre ein Unentschieden oder gar ein ├ťberraschungssieg wohl drinnen gewesen. Und gegen Thoris Beisl im Ende auseinanderzubrechen ist auch keine Schande. Vielleicht h├Ątte man weniger Tore erhalten, doch wenn diese Mannschaft alles konzentriert und ohne Spielereien zu Ende bringt, k├Ânnte wahrscheinlich auch in nur einer halben Stunde ein zweistelliges Resultat gegen den RSW sprechen.

Daf├╝r, dass man ohne Wechsler angetreten ist war es k├Ąmpferisch bei hei├čen Temperaturen absolut in Ordnung. Nach vorne ging hin und wieder etwas zu wenig aber hinten und im Mittelfeld stand man recht sicher. Auch wenn keine Spitzenplatzierung drinnen war so war es dennoch eine Leistung auf die man aufbauen kann.
Wir hoffen, dass sowohl Suppan Peter als auch Suppan Michi, die beide nach dem letzten Spiel ihre Knie mit Eis behandeln mussten keine ernsthaften Verletzungen davontragen und bis zum n├Ąchsten Spiel, dem Springcup-Finale wieder fit sind.
Auf diesem Weg m├Âchten wir dann auch noch Rohrer Peter zur neu gewonnenen ├ľAMTC-Mitgliedschaft gratulieren, ihm aber in Zukunft trotzdem raten, nicht Schl├╝ssel und Reserveschl├╝ssel zugleich im Auto einzuschlie├čen.


Alle Ergebnisse

RSW - FC K├Âlli 1:0 (Tor: Ferk M.)
RSW - Die 11 Zigeuner 0:2
RSW - Thoris Beisl 1:6 (Tor: Suppan P.)

Elferschie├čen um Platz 5

RSW - Flying Dutch 1:0





Weitere Bilder in der Fotogalerie folgen ...


Druckansicht druckbare Version anzeigen