Artikel » Freundschaftsspiele » Freundschaftliches Mini-Turnier in Schwarzau 2007
   

Freundschaftsspiele Freundschaftliches Mini-Turnier in Schwarzau 2007 Freundschaftliches Mini-Turnier in Schwarzau 2007
20.04.2007 von michi


Die Mannschaften des SV Schwarzau, des Roten Stern und der „Rein Zwecks Der Gaude Verein“, kurz R.Z.D.G.V. vom Mario „Fuzi“ aus Glojach, haben sich fĂŒr ein kurzfristig organisiertes „Mini-Turnier“ als Saisoneröffnung in Schwarzau auf der, in neuem Glanz erstrahlenden Sportanlage, eingefunden, galt es doch die VerhĂ€ltnisse auf Hobbyfußballebene in der nĂ€heren Umgebung zu klĂ€ren.

R.Z.D.G.V. – Roter Stern

Das Turniereröffnungsspiel durften die beiden „Jungmannschaften“ bestreiten. Schon vor Ankick herrschte beim Roten Stern etwas Verwirrung. Die Aufstellung musste wegen des Fehlens einiger Spieler neu ĂŒberdacht werden und dieser Zustand wurde auch in den ersten Spielminuten am Platz manifest. Abstimmungsprobleme im Mittelfeld und in der Abwehr nutzen die Glojacher um anfangs dem Spiel ihren Stempel aufzudrĂŒcken. Dominik Platzer, erstmals in den Reihen des RSW und schon wichtigster Mann am Feld weil er sich im ersten Spiel fĂŒr den verletzen Olli ins Tor stellte, hatte gleich mal einiges zu tun. Einige Patzer auf unserer Seite und einiges an SchussglĂŒck bei den Glojachern bescherten ihnen recht schnell den FĂŒhrungstreffer. Der Spielverlauf war demnach sehr unbefriedigend und wir probierten mit ein paar Umstellungen besser ins Spiel zu finden.
Leider erzielten die Glojacher in dieser Phase noch einen weiteren Treffer und erhöhten so auf 2:0.


Seppi Pucher (nach langer Verletzungspause endlich wieder mit dabei) verstĂ€rket dann die Defensivabteilung im Mittelfeld und mit der Einwechslung von Berti Remling ,der etwas spĂ€ter eingetroffen war, wurde den Angriffen der Glojachern einiges an GefĂ€hrlichkeit genommen. Zudem wurde Platzer im Tor immer sicherer und behĂŒtete uns vor einem weiteren Gegentreffer mit einer Glanzparade („Hot ausgschaut wie in echt“, Martin Ferk).

Dies wiederum beflĂŒgelte auch die Offensivabteilung und erste Chancen wurden herausgespielt. Suppan, fĂŒr Remling ausgewechselt, durfte einen Traumpass im Mittelfeld (Pucher Ch. auf Pucher D.), der die gesamte Abwehr aushebelte und den Daniel Pucher mit einem souverĂ€nen Tor (seinem Ersten fĂŒr den Roten Stern!) krönte, staunend beobachten. Ein nicht geahndetes elferwĂŒrdiges Foul hĂ€tte der Ausgleich fĂŒr den Roten Stern sein können, so aber blieb es bei der bitteren, wen auch nicht unverdienten, Niederlage.

Positiv zu bemerken ist sicher der Umstand, dass wir im Verlauf des Spieles deutlich besser wurden und gegen Ende feldĂŒberlegen waren. Leider fĂŒhrte dies aber allzu selten zu Torchancen. An der „TorgefĂ€hrlichkeit“ des RSW muss noch gearbeitet werden.

SV Schwarzau - R.Z.D.G.V.

Im zweiten Spiel trennten sich der SVS und R.Z.D.G.V. 3:1. Die Schwarzauer bestimmten von Anbeginn das Spiel und gaben sich keine BlĂ¶ĂŸe. Das Abwehrverhalten gewohnt souverĂ€n, im Mittelfeld feldĂŒberlegen und im Sturm mit der Kombination Jung (Joachim Platzer) und Alt (Walter Prassl) spielten sie sich Chance um Chance heraus. Der Sieg hĂ€tte auch wesentlich höher ausfallen können. Der Anschlusstreffer von Glojach war nicht mehr als Ergebniskosmetik.


Roter Stern - SV Schwarzau

Im Dritten und lezten Spiel gab es dann dass „Schwarzautaler-Derby“. Diesmal wollte man endlich klare VerhĂ€ltnisse schaffen und sich nicht wieder mit einem Unentschieden, wie im letzen Jahr, trennen. Schwarzau versuchte, wie man es von ihnen gewohnt ist, sich im Mittelfeld die Herrschaft zu sichern und so fĂŒr Druck zu sorgen. Diesmal funktionierte beim RSW alles ein wenig besser als im ersten Spiel und man lies den SVS nicht richtig ins Spiel kommen.

In der Verteidigung wurden die Unsicherheiten einzelner Spieler von den anderen ausgeglichen - vor allem Philipp Mayer war hier ĂŒberall zu finden und half immer mit aus. Er hatte in diesem Spiel wohl mehr KopfbĂ€lle zu verzeichnen als alle anderen RSWler zusammen! Remling im defensiven Mittelfeld machte es dem Gegner richtig schwer, sich Chancen herauszuspielen. Bezeichnend auch der Umstand, dass Schwarzau sehr wenig Einschussmöglichkeiten im Verlauf des Spiels vorfand bzw. sich erarbeitete und dass der dann doch erzielte Treffer zum 1:0 aus einem (sehr schönen) Weitschuss zu Stande kam.


Auch offensiv funktionierte es von Anbeginn besser. Vor allem ĂŒber die beiden Puchers, die die Außenbahnen zu ihrer eigenen ganz privaten Spielwiese „erklĂ€rten“, konnte der SVS immer wieder unter Druck gesetzt werden. Hier zeigte sich, dass den alten Herren dann doch einiges an Schnelligkeit abgeht. Auch die beiden Jungspunde in Reihen des RSW (Martin Ferk und Dominik Platzer), beide im Sturm zu finden, waren bei ihrer Premiere oft schneller als ihre Gegenspieler.
Nach dem erzielten Ausgleich durch Suppan, der einen, durch Rohrers frĂŒhes Attackieren provozierten, Fehler in der Abwehr des SVS ausnutzte und auch dabei einfach wesentlich schneller war als die Verteidiger, ĂŒberzeugte der RSW in allen Bereichen. Einem Sieg stand man diesmal nur selbst im Wege. Zwei Großchancen gegen Ende der Partie durch Pucher Ch. und Covaciu (alleine vorm Tormann) wurden nicht genutzt.

Es blieb, auch diesmal, bei der Punkteteilung und die Erkenntnis, dass der SVS nun bald fÀllig ist!

Alle Ergebnisse

Roter Stern - R.Z.D.G.V 1:2 (Tor: Pucher D.)
Roter Stern - SV Schwarzau 1:1 (Tor: Suppan M.)






Weitere Bilder in der Fotogalerie


Druckansicht druckbare Version anzeigen