Roter Stern Wolfsberg - Chronik

Wie alles begann:

Als Geburtsstunde von Roter Stern Wolfsberg kann die erste Teilnahme an einem Hobby Fußballturnier in Schwarzau Mitte des Jahres 2005 gesehen werden, zumindest unter diesem Namen.
Informationen
Die eigentliche Geschichte reicht schon etwas l√§nger zur√ľck. Schon zwischen 2003 und 2004 entdeckte ein kleiner Bestandteil des heutigen Stammkaders den neu gebauten Hartplatz in Wolfsberg.
Da es f√ľr diesen kleinen Haufen, aus Mangel an Kapazit√§t, kaum m√∂glich war Spiele auf dem gro√üen Feld zu organisieren, war dieser neue Platz daf√ľr pr√§destiniert, der allgemeinen Fussballsucht gen√ľge zu tun.


In 3 gegen 3 Matches wurden neue Fähigkeiten angeeignet u. alte Fähigkeiten reaktiviert.


Im Laufe der Zeit wurden immer neue Leute zu den sonntäglichen Kicks eingeladen, einige davon sah man nie wieder am Court, andere zählen heute bereits zum harten Kern.

Obwohl nur wenige Spieler vom späteren "Roten Stern" wirklich Mitglieder der Feuerwehr waren, sammelten wir im Rahmen der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsberg unsere ersten Erfahrungen, vor allem mit ortsinternen Niederlagen gegen Tennisverein und Musikkappelle.


Aufstellung vor dem ersten Auftritt beim legendären Pussy Lover Deluxe Cup.


Im Juli 2004 konnten wir dann den von der FF Schwarzau ausgetragenen Pussy Lover Deluxe Cup gegen Schwarzau und Glojach (2 Spiele, 2 Siege) f√ľr uns entscheiden. Als FF Wolfsberg angetreten sollten alle sieben eingesetzten Spieler sp√§ter zu ihren Eins√§tzen f√ľr Roter Stern Wolfsberg kommen.

Diese erste Turnier-Teilnahme war wohl der Grundstein f√ľr die sp√§tere Mannschaft, die sich f√ľr das Schwarzautaler Fussballturnier meldete.

Wir brauchten einen Namen und wir wollten etwas neues, einzigartiges, epochales, noch nie dagewesenes. Nach einiger Beratung wurde dann halt Roter Stern daraus.



2005

A star is born. In diesem Jahr spielte der RSW insgesamt 2 Turniere. Dem ersten Auftritt von Roter Stern Wolfsberg beim Turnier in Schwarzau, bei dem der zusammengew√ľrfelte Haufen ordentlich Lehrgeld zahlen musste, folgte die Teilnahme beim Turnier im Tr√∂ssengraben. Obwohl es nur 2 Teilnahmen in diesem ersten Jahr waren, war eine Leistungssteigerung nicht zu √ľbersehen.


Mannschaftsaufstellung von dem ersten Auftritt von Roter Stern


2006

Nach 2 Auftritten im Jahr 2005 ging Anfang des Jahres 2006 dann die Homepage Roter Stern Wolfsberg online. Im Jänner wurden auch endlich eigene Dressen erworben. Sowieso war der RSW in diesem Jahr um einiges aktiver. Turniere in Schwarzau, Trössengraben und Dörfla (Kleinfeld), dazu Freundschaftsspiele gegen den SV Schwarzau und das Werksteam Magna Saab (in der Halle) sowie Tennisfussball-Turniere wurden bestritten.


Nach langem hin und her fiel die Entscheidung auf die rot-schwarzen Trikots


Beim Turnier im Trössengraben feierte der RSW den bis dato größten Erfolg.
Bei diesem großen Turnier, bei dem nicht weniger als 18 Mannschaften teilnahmen, belegte Roter Stern Wolfsberg den ausgezeichneten 4. Platz und verpasste das Finale nur durch die schlechtere Tordifferenz, ein Tor fehlte zum Finaleinzug.


2007

Neben 3 Turnieren am Gro√üfeld (D√∂rfla, Schwarzau, Tr√∂ssengraben), 2 Kleinfeldturnieren (Wolfsberg, D√∂rfla) und einem Hallenturnier (Kirchbach) bestritt Roter Stern 2007 zwei Tennisfussballturniere (Tagensdorf, Schwarzau), ein Riesenwuzler Turnier in Glojach und absolvierte 6 Freundschaftsspiele. Nachdem 2007 das 3. Jahr des Bestehens abgeschlossen wurde, gab es erstmals einen detailierten R√ľckblick




Es gab 2007 zwei Turniersiege f√ľr den RSW zu feiern. Beim SeXerturnier in Wolfsberg (Kleinfeld) und beim Tennisfussball Turnier in Tagensdorf war Roter Stern nicht zu schlagen. Auch die Pl√§tze 2, 4 und 5 bei den Turnieren in D√∂rfla, Schwarzau und Tr√∂ssengraben k√∂nnen sich sehen lassen.


Ende Oktober entschieden wir uns f√ľr den Kauf neuer Puma Dressen, welche aber 2007 noch nicht verwendet wurden. Bei der, heuer erstmals veranstalteten, RSW Weihnachtsfeier wurden au√üerdem RSW T-Shirts mit 4 verschiedenen Motiven pr√§sentiert und an den Mann bzw. die Frau gebracht.



2008

Im Jahr 2008 wurden im Gro√üen und Ganzen die gleichen Turniere gespielt wie in den Jahren zuvor (Gro√üfeldturniere in D√∂rfla, Schwarzau und Tr√∂ssengraben, Kleinfeldturnier in D√∂rfla, SeXerturnier in Wolfsberg, Riesenwuzler in Glojach und Tennisfussballturnier in Schwarzau). Neu im Turnierkalender war lediglich das sympathische Akwaaba Ada Benefiz Turnier in Leibnitz. Au√üerdem bestritt der RSW Freundschaftsspiele gegen den SV Schwarzau, gegen die Edelstauden 1B und trat jeweils 2 mal gegen die 1B Teams von Mettersdorf und St. Peter an. Dabei konnte der RSW erstmals eine Saison am Gro√üfeld mit positiver Gesamt-Tordiffernz beenden. Genauere Statistiken zum Jahr 2008 findet man im Saisonr√ľckblick




Bei der Weihnachtsfeier von Roter Stern gab es RSW-Sticker in 2 Motiven und Buttons f√ľr alle.

Beim Heim-Tunier in Schwarzau schrammte Roter Stern nur knapp am ersten Gro√üfeldturniersieg vorbei, blieb √ľber beide Tage ungeschlagen und verlor das Finale erst im Elfmeterschie√üen. Zus√§tzlich durfte 2008 der erste Derby Sieg gegen den SV Schwarzau bejubelt werden (3:1).



2009

Wie schon in den Jahren zuvor, war der Rote Stern auch 2009 sportlich sehr aktiv. Bei den insgesamt 19 Auftritten des RSW hatten die Spieler so oft wie nie zuvor die M√∂glichkeit Einsatz-Punkte f√ľr die Statistik zu sammeln. Es wurden 10 Freundschaftsspiele, 7 Turniere und ein Fussballtennisturnier absolviert. Genaue Details und Statistiken √ľber das Jahr 2009 gibts im Saisonr√ľckblick Nachdem die ersten Turniere im Jahr eher m√§√üig erfolgreich bestritten wurden, legten wir ein sensationielles Saisonfish hin.




Roter Stern feiterte in Zusammenarbeit mit einigen alten SVSlern den Turniersieg beim Turnier des FC K√∂lli, holte sich eine Woche sp√§ter den Sieg beim Fussballtennisturnier in Schwarzau und triumpfierte zum Abschluss der Turniersaison beim Gro√üfeldturnier in Schichenau - und stellte dabei auch den besten Tormann und den Torsch√ľtzenk√∂nig.



2010

Im Jahr 2010 war der RSW bei 3 Hallen-, 4 Kleinfeld-, und 5 Gro√üfeldturnieren im Einsatz und es wurden 4 Freundschaftsspiele gespielt (siehe auch Saisonr√ľckblick). Bei den Turniere auf Kleinfeld und in der Halle zeigten wir uns wieder einmal nicht unbedingt von der besten Seite. Ein Finale beim Turnier in Leibnitz schaute aber trotzdem heraus. Die Gro√üfeldsaison begann gleich mit einem hervorragenden 2. Platz beim Pfingstturnier in D√∂rfla, daf√ľr konnten wir beim Turnier in Schichenau unserer Rolle als Titelverteidiger √ľberhaupt nicht gerecht werden. Nachdem wir auch beim Heimturnier in Schwarzau knapp am Turniersieg dran waren (Finale), erreichten wir beim Turnier in Tr√∂ssengraben das Ziel unserer Tr√§ume.




Der RSW feitert den gr√∂√üten Erfolg der Vereinsgeschichte, gewinnt ein Turnier bei dem 18 Mannschaften um den Sieg k√§mpfen, √ľber drei Tage verteilt, mit Vorrunde, Zwischenrunde und Platzierungsspiel am Ende. Das war nicht nur unser hochgestecktes Saisonziel f√ľr 2010, sondern auch das Fernziel seit wir begonnen haben Hobbyfussball zu spielen.



2011

Nach sportlich sehr erfolgreichen letzten beiden Saisonen, wollte es 2011 mit Ergebnissen nicht wie gew√ľnscht klappen. Insgesamt nahm der RSW in diesem Jahr bei 2 Hallen-, einem Kleinfeld- und 4 Gro√üfeldturnieren teil - wobei ein 3. Platz beim Turnier in D√∂rfa gleich zu Beginn der Saison war das beste Ergebnis in diesem Jahr. Zudem abolvierten wir 7 Freundschaftsspiele. Genauere Details zu den absolvierten Spielen gibt's im Saisonr√ľckblick. Ein Teil der Umbauarbeiten am Klubhaus konnte erledigt werden - der Ger√§teraum wurde hergerichtet. Nach einem Jahr Pause fand auch wieder eine RSW-Weihnachtsfeier statt.








Druckbare Version
Seitenanfang nach oben